Erste Dertinger Rotweinprobe

Die erste Vorsitzende des Fanfarenzuges Fränkische Herolde Dertingen, Julia Baumann
Die erste Vorsitzende des Fanfarenzuges Fränkische Herolde Dertingen, Julia Baumann

Am vergangenen Samstag fand im Rahmen der diesjährigen Dertinger Kerwa eine Rotweinprobe statt. Der Fanfarenzug Fränkische Herolde Dertingen lud zu einem gemütlichen weinseligen Abend. Man wollte einmal etwas Neues ausprobieren. Neben den traditionellen Kerwatagen Leberwurstdonnerstag und Festsonntag sollte mit der ersten Dertinger Rotweinprobe neues Gebiet betreten werden.

Ganz neu sind Weinproben in Dertingen freilich nicht, doch dieser Abend hielt einige Überraschungen bereit. Die Veranstalter konnten in der festlich geschmückten Mandelberg-Halle viele Rotweinfreunde begrüßen. Im Gegensatz zu anderen Weinproben, bei denen ein Vorsteller durch den Abend führt, wurde hier jeder Wein von einer anderen Person präsentiert. Vorsteller waren aktive Spielleute aus dem Fanfarenzug, die alle einen Bezug zum Wein haben.

So standen die drei ehemaligen Weinprinzessinnen Julia Baumann, Christina Gludowatz und Corina Beuschlein auf der Bühne, genauso wie die aktuelle Dertinger Weinprinzessin Nicole Heinrich. Den Anfang machten die Kerwabuawa Lukas Beuschlein, Lorenz Mattern und Robin Götz. Sie begrüßten die Gäste in Reimform und natürlich im Dertinger Dialekt. Außerdem kamen die Winzer Karola Glaab, Monika Baumann, Siegfried Friedrich, Stefan Beuschlein und Martin Baumann zum Zug.

Die Gäste kamen in den Genuss von einem roten Secco und 9 Rotweinen. Vertreten waren Weine vom Winzerkeller im Taubertal, dem Winzerhof Baumann, Weingut Hörner und Weingut Oesterlein.

Die Vorsteller waren gut vorbereitet, konnten fundierte Fakten zum jeweiligen Wein liefern, hatten natürlich einen Weinspruch und die ein- oder andere Anekdote dabei. Die Vorträge waren informativ und humorvoll. Der Dirigent des Fanfarenzuges Michael Hemrich, trug – bestückt mit Akkordeon und Keyboard – zum guten Gelingen des Abends bei. Für Stimmung sorgte auch das gemeinsame Singen des Franken- und später noch des Badner Liedes. Dieses war eigens für diesen Abend noch um eine Dertinger Strophe ergänzt worden.

Als die Veranstaltung gegen Mitternacht endete, waren sich die Gäste einig: Dieser Abend war sehr gelungen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *